Post Date Nov 21

Konzert am 21.11.2021 um 17 Uhr

in der

Evangelischen Bergkirche Schlierbach

fällt aus.

Ein Arbeitsunfall unseres Klarinettisten zwingt uns zur Absage und Verlegung auf einen neuen Termin.

Das “ Piazzolla “ Trio wünscht Ihnen gute Gesundheit. 

Post Date Nov 15

Tango und Musik von Heute mit dem Astor Piazzolla Trio in der Evangelischen Bergkirche Schlierbach am Sonntag, den 21.11.2021 um 17 Uhr.

Concert d’aujourd’hui für  neugierige Leute von heute.

 Im November Konzert im Querklang am Sonntag den 21. November 2021 um 17:00 Uhr präsentiert das Piazzolla Trio Werke für Klarinette, Cello und Kontrabass in eigenen Bearbeitungen zeitgenössischer Komponisten aus Klassik, Jazz und Tango.

Die drei Musiker sind: Claus Rosenfelder – Klarinette, Michael Schneider – Violoncello und Gitarre sowie Walter Pfundstein am Kontrabass.

Die Musik von Astor Piazolla ist inzwischen Bestandteil der klassisch-romantischen Musik. Der samtig weiche Klang der Klarinette sowie eine von Michael Wichmann gefertigte Doubletop Gitarre nehmen der Musik Astor Piazzollas die Sprödigkeit die ihr im Sexteto Tango Nuevo oft zu eigen war. Kompositionen von Fabian Nesprias haben wir bearbeitet für diese Trio Besetzung. Die Musik von Nesprias wandelt zwischen Jazz Harmonik und südamerikanischem Tango und bekommt so einen weltmusikalischen Charakter.

In einem weiteren Highlight dieses Konzertes präsentieren wir eine Bearbeitung eines Werkes des österreichischen Komponisten Peter Wesenauer. Dieser schrieb für das „ Trio Low Strings „ eine viersätzig-vielschichtige Komposition mit dem Titel: Lasterhaftes Trio für die Besetzung Viola, Cello und Kontrabass. Der Komponist selbst gestattete uns, die Viola Stimme durch die Klarinette zu ersetzen. Dadurch entstand wiederum ein völlig neuer Charakter dieser Musik die ihr einen jazzartigen Impetus durch neues Arrangement implantierte. Dieses Werk, ebenso wie eine Komposition von Dobrinka Tabakova „ Frozen River Flows „ waren beim ersten Hören Liebe auf den ersten Blick wie man so sagt. Der Titel: der gefrorene Fluss fließt, suggeriert Eiszeit auf Grönland, nichts bewegt sich sichtbar und doch ist alles im Fluss. So scheint die Musik still zu stehen, auf ein kurzes betörendes Motiv bringt ein zweites Thema sich verändernd wiederholt in Erinnerung, verdeutlicht den bewegenden Stillstand. Das ist der farbige Minimalismus von Dobrinka Tabakova.

Dazu fällt mir ein Gedicht in der Übersetzung von Yehuda T. Raddatz ein: Die Erinnerung ist die Gegenwart in der Abwesenheit, ist das Wort im Schweigen……. und hier der Vollständigkeit halber das ganze Gedicht: Die Erinnerung ist die Gegenwart in der Abwesenheit, ist das Wort im Schweigen, ist der endlose Weg zurück zu vergangenem Glück dem das Herz verleiht Unendlichkeit.

Post Date Jul 28

Musik von Johann Sebastian Bach im Querklang am Berghang am Freitag den 30. Juli 2021 um 19 Uhr.

Der Querklang begrüsst mit Ulf Schlaak,Violine einen neuen begeisterten Mitstreiter, der für Ruhm und Ehre mit seiner Musik die Bergkirche und die Konzertreihe “ Querklang am Berghang “ unterstützt.

_______________________________________________

Präludium C-Dur BWV 846 

( in der Bearbeitung von Ignaz Moscheles )

Violinsonate c-moll, BWV 1017

Suite f-moll, BWV 823

Violinsonate G-Dur, BWV 1021

___________________________________

Ulf Schlaak, Violine

Michael Schneider, Violoncello

Martin Schreiner, Cembalo, Orgel

Die Musiker Ulf Schlaak

erhielt mit 5 Jahren seinen ersten Violinunterricht. Verschiedene Lehrer prägten seine musikalische Ausbildung, u.a. Mayumi Hasegawa, Isabel Schneider, Viorel Tarara. In vielfältigen kammermusikalischen Ensembles erarbeitete er klassische und zeitgenössische Kompositionen. Seit 2006 spielt Ulf Schlaak im Sinfonieorchester Tonart in Heidelberg, dessen Vorstand er ist. Dieses Orchester bringt regelmäßig zeitgenössische Musik zur Uraufführung. Weitere Impulse erhielt der vielseitige Musiker durch Projekte mit der Rheinischen Orchester Akademie Mainz. Ulf Schlaak spielt eine Violine von Josef Dalaglio(Mantua, 1795).

Michael Schneider, Violoncello

war Solobassist im Philharmonischen Orchester Heidelberg und Mitbegründer des Weltmusik Ensembles arkestra convolt“. Daneben widmet er sich als Solist wie im Ensemble der Verbreitung zeitgenössischer Musik und spielt Uraufführungen von Gegenwartskomponisten wie Olga Magidenko, David Loeb, Martin Georgiev und Maria Panayotova. Sein besonderes Interesse gilt dem Aufspüren von inspirierenden, energievollen Werken abseits des musikalischen Mainstreams.

Martin Schreiner, Orgel, Cembalo

studierte Kirchenmusik und Musikwissenschaft in Heidelberg Weitere Anregungen erhielt Martin Schreiner durch Orgelkurse bei Michael Radulescu und Ludger Lohmann. Seit 2003 ist er Organist und Chorleiter an der evangelischen Kirche Hüffenhardt (mit einer historischen Orgel der Werkstatt Overmann von 1814).
Neben der Kirchenmusik bilden kammermusikalische Programme in Verbindung mit Literatur einen Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit.

Post Date Okt 14

Anja Bosl – Akkordeon, zu Gast im Querklang: Rezitation mit Texten von Mascha Kaléko. Interpretation von Kompositionen für Akkordeon und Gitarre. Vokalisation von Obertönen.

Anja Bosl – Akkordeon, ist die Solistin im Querklang am Freitag, den 16. Oktober 2020 um 19.00 Uhr in der Evangelischen Bergkirche Schlierbach. 

__________________________________________________________________________

Verbal – Instrumental – Vokal

So präsentiert sich Anja Bosl im Duo mit Michael Schneider, Gitarre und Violoncello mit Werken von Astor Piazzolla, Matteo Falloni, Daniel Schnyder, Frédéric Burgmüller sowie Craig Bakalian sowie in Rezitation mit Texten von Mascha Kaléko.

Anja Bosl

Weitere Informationen: www.kontrabass-cello.de

http://www.kontrabass-cello.de/

Post Date Okt 8

Mascha Kaléko und die reife Zeit. Eine Zeitreise durch verlorene wie gewonnene Zeit am Freitag den 16. Oktober 2020 um 19.00 Uhr in der Evangelischen Bergkirche Schlierbach.

Mascha Kaléko und die reife Zeit.

Erinnern Sie sich an Friedrich Dürrenmatt und  die „ Physiker „ ? 

Im Wesentlichen geht es darum, ob sich eine Idee und das Wissen darüber rückgängig machen lassen, beziehungsweise vernichten lassen. Dürrenmatt stellt die These auf, dass ein Gedanke der einmal irgendwo gedacht wurde auch auf der ganzen Welt gedacht wird. Schon lange vor der Corona Pandemie haben Anja Bosl und Michael Schneider einen literarisch-musikalischen Abend geplant mit der wunderbaren Lyrik von Mascha Kaléko. Irgendwo, irgendwann in Berlin hat sich Dota, die Kleingeld Prinzessin, dieses Gedankens bemächtigt und inzwischen eine CD mit vertonten Gedichten dieser Lyrikerin herausgebracht.  

Am Freitag den 16. Oktober um 19:00 Uhr präsentieren wir Ihnen diesen geplanten Abend. Anja Bosl wird am Akkordeon gemeinsam mit Michael Schneider, Gitarre und Violoncello, die musikalische Umrahmung ausführen. Kompositionen von Astor Piazzolla, Matteo Falloni, Daniel Snyder, Frédéric Burgmüller geben dem Publikum Raum, die Texte von Mascha Kaléko wirken zu lassen. 

Michael Schneider sucht die verlorene Zeit

Das Hygienekonzept für diesen Abend richtet sich nach den Vorgaben der evangelischen Matthäus Gemeinde in der Evangelischen Bergkirche Schlierbach. Bitte hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und deponieren Sie diese in dem bereitliegenden Umschlag. Betreten Sie die Kirche bitte mit Mundschutz. Auf ihrem Platz dürfen Sie den Mundschutz abnehmen wenn Sie möchten.